Kopfzeile

Inhalt

Ab 2020 verfügt die Gemeinde über eine raumplanerisch überzeugende Nutzungsplanung

Der Gemeinderat hat die Ortsplanung zusammen mit zahlreichen Beteiligten und der Bevölkerung auf eine neue Planungsperiode von 15 Jahren hin, somit bis ca. 2035, erarbeitet.

Kernstück der Nutzungsplanung sind die Kernzonen 1 (Areal Felber und Gemeindezentrum) und 2 (beidseits der Langenthalerstrasse). Sie sind insbesondere Ergebnis aus der Analyse der bisherigen Dorfentwicklung (Historie) und der Anforderungen an die heutige Raumentwicklung. Die politische Gemeinde hat die Chance der Gesamtrevision genutzt und die öffentliche Zone Gemeindezentrum in die Kernzone 1 umgezont. Zusätzlich hat die Gemeinde die Liegenschaften der ehemaligen Post und Bank gekauft und eine Zentrumsplanung (Studienauftrag) parallel zur Ortsplanung durchgeführt. Die Gemeinde kann während der nächsten Generation sowohl die Bau- und Erneuerungstätigkeit auf dem Areal steuern als auch als Grundeigentümerin einen buchhalterischen Mehrwert und - bei günstigen marktwirtschaftlichen Voraussetzungen - einen effektiven Mehrwert für das Dorf realisieren.
Die Nutzungsplanung räumt der Qualität von Bautätigkeit, Ortsbild, Natur, Landschaft, Wald, Gewässer und Landwirtschaft einen hohen Stellenwert ein. Insbesondere bezüglich Bautätigkeit werden neue Massstäbe gesetzt. So erfordert die Überbauung grösserer Areale nach der Bau- und Nutzungsordnung (BNO) sorgfältige Planungsschritte zusammen mit Fachleuten. Mit dem Landschaftsschutz und zahlreichen Naturschutzobjekten werden auch die Anforderungen an den Erhalt des bestehenden, wertvollen Lebensraumes in der Gemeinde erfüllt, ohne die Landwirtschaft weiter einzuschränken. Gewässerraum und Uferschutz werden unter Mitwirkung der Betroffenen gemäss übergeordnetem Recht und kommunal massvoll festgelegt. Alle Dokumente zur Nutzungsplanung finden Sie unter den Publikationen hier.